Qualitätsmanager – «Brückenbauer» im Unternehmen

Ein Qualitätsmanagement, das sich in die Unternehmensstrategie integriert, ist der erste wichtige Schritt, um nachhaltig wirtschaftliche Erfolge zu erzielen. Qualitätsmanagement ist Führungsaufgabe, weshalb die Qualitätsmanager eng mit den Führungskräften zusammenarbeiten. Sie werden zu internen Managementberatern.

In unserer hochdynamischen Geschäftswelt, in der Reaktionsfähigkeit und Veränderung entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit sind, geht es ohne Qualität nicht. Was ist ein schnell geliefertes Produkt bzw. eine erbrachte Dienstleistung wert, das den erwarteten Anforderungen der Kunden nicht gerecht wird? Wie lässt sich Qualität frühzeitig absichern? Zahlreiche Studien und Erfahrungen bekräftigen, dass das Qualitätsmanagement zum wirtschaftlichen Erfolg in der heutigen Zeit nachweislich beiträgt. Auch im Fitness- und Gesundheitsbereich. Im Wesentlichen sind zwei Faktoren bestimmend:

Erstens: Unternehmen mit ausgereiften, zukunftsorientierten Qualitätssystemen, binden ihre Mitarbeiter, Partner und Kunden proaktiv, z. B. über Befragungen, Interviews, Brain-Storming-Prozesse etc., in die kontinuierliche Verbesserung ihrer Produkte und Dienstleistungen ein und nutzen dabei die Möglichkeiten der Digitalisierung in der Qualitätsplanung und -sicherung. So ermöglichen sie es, den heutigen Kundenanspruch an Geschwindigkeit, Individualisierung, Kosten und Produkt- beziehungsweise Dienstleistungsqualität gerecht zu werden.

Zweitens: Bei Unternehmen, die von einem umfassenden, modernen Qualitätsmanagement profitieren, erfolgt die Umsetzung der aus den Unternehmenszielen abgeleiteten Qualitätszielen mittels einer Qualitätsstrategie, welche integraler Bestandteil der Geschäftsstrategie ist. Die durchgängige Zielhierarchie wird als Erfolgsfaktor wahrgenommen und gelebt.

Somit ist ein Qualitätsmanagement, welches interne und externe Partner einbindet und in die Unternehmensstrategie integriert ist, der erste wichtige Schritt, um insbesondere im digitalen Zeitalter nachhaltig wirtschaftliche Erfolge zu erzielen.

Gemeinschaftliches Qualitätsverständnis

Die Praxiserfahrung zeigt deutlich, dass in besonders erfolgreichen Unternehmen zusätzlich alle Führungskräfte in engem Zusammenspiel mit den Qualitätsmanagern ein gemeinsames Qualitätsverständnis vermitteln. Sie fordern die Erfüllung vereinbarter Verhaltens- und Leistungsanforderungen ein. Dies dient dazu, die Geschäfts- und Projektabläufe im digitalen Zeitalter erfolgreich im Sinne der Unternehmensstrategie umzusetzen.

Erfolgsentscheidend ist, dass nicht nur das Qualitätsverständnis vorhanden, sondern auch der Wille zur Umsetzung gegeben ist. Nicht nur „Können“, sondern auch „Wollen“! Dafür müssen – ausgehend von den Bedürfnissen der jeweiligen Unternehmensbereiche – die notwendigen Umsetzungskompetenzen gegeben sein und geeignete Methoden und Tools gezielt genutzt werden. Das Qualitätsverständnis innerhalb eines Unternehmens muss also gemeinsam vorgelebt, trainiert und alltäglich praktiziert werden.

Qualitätsmanager, die in die Abläufe ihres Unternehmens integriert sind, sollten Unternehmensbereichen und Teams gezielt dabei helfen, die Qualitätsanforderungen passgenau in jedem Unternehmensbereich umzusetzen. Dabei wirken sie in sämtlichen Geschäftsbereichen, die gemäss der Unternehmensstrategie gezielt auszurichten sind. Das umfasst die Auswahl und Qualifizierung von Mitarbeitern, die Gestaltung und Steuerung von Abläufen und Prozessen, die Entwicklung und Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen und die Analyse der Kunden- und Marktwahrnehmung unter Qualitätsgesichtspunkten.

In dieser Rolle liefern Qualitätsmanager bei der Umsetzung der Qualitätsstrategie praktische Unterstützung und werden damit teilweise zum internen Managementberater. Durchweg fungieren Qualitätsmanager dann als hilfreiche Feedback-Geber, um eine funktionsübergreifende Kultur der kontinuierlichen Verbesserung im gesamten Unternehmen mit dem Management zu etablieren. Durch diese Vorgehensweise bauen Qualitätsmanager Brücken über Unternehmenseinheiten und fördern vernetztes Denken und agiles Handeln.

Fokus auf die erfolgskritischen Faktoren

Bei der Erfüllung ihrer Mission ist es wichtig, dass die Qualitätsmanager eine unternehmerische Perspektive einnehmen und sie sich auf die erfolgskritischen Faktoren im Unternehmen beziehungsweise die der jeweiligen internen Organisationseinheit fokussieren. Wie z. B. Marketing- und Vertriebsprozesse, Service- und Betreuungsprozesse etc. Sie bringen Ihre profunde Fachkompetenz und eine ganzheitliche Sicht ein. Dies unterstützt das Qualitätsbewusstsein und die Qualitätsorientierung jedes einzelnen Mitarbeiters im Unternehmen.

Je vernetzter sich eine Organisation zwischen ihren Unternehmensbereichen aufstellt, desto erfolgsentscheidender ist die Qualität der Zusammenarbeit für den letztendlichen Markterfolg des Unternehmens. Im Idealfall agieren Qualitätsmanager dann als Coach mit Fachexpertise zwischen und innerhalb von den Teams. Damit können sie die Teams bei der Erfüllung von qualitätsorientierten Aufgaben ertüchtigen, direkt und indirekt unterstützen sowie Qualitätsthemen bereichsübergreifend im Blick behalten.

Im Umgang mit immer komplexeren Produkt- und Dienstleistungsangeboten (Business Ecosystems) müssen Qualitätsmanager vernetzt denken, durchgängige Risikobetrachtungen fördern und dafür sorgen, dass kritische Netzwerkeffekte aufgezeigt werden, die Veränderungen an einem Systemelement nach sich ziehen.

Permanent laufender Wertschöpfungsmotor

Die bereichsübergreifende Rolle des Qualitätsmanagers kann für alle im Unternehmen gewinnbringend innerhalb und ausserhalb einzelner Bereiche ausgeschöpft werden. Der wertschätzende Umgang mit individuellen Wissensschätzen, das konstruktive Nutzen von Ideen und Bedenken, das gemeinsame und beherzte Ringen um die beste Lösung im Sinne des PDCA-Zyklus (Plan – Do – Check – Act) werden im Zusammenspiel von Geschäftsverantwortlichen, Qualitätsmanagern und Teams zum permanent laufenden Wertschöpfungsmotor. Mit der beschriebenen Ausrichtung wird das Qualitätsmanagement zu einem integralen Erfolgsfaktor, um Geschäftsstrategien erfolgreich umzusetzen. Dies gelingt vor allem dann, wenn Geschäftsführer und Qualitätsmanager (in kleinen Unternehmen erfolgt dies ggf. in Personalunion) gemeinsam die Transformation des Qualitätsmanagements vorantreiben.

Autor

Name: Ralf Capelan

Beruf: Hochschuldozent, Unternehmensberater, Zertifizierer

Website: fsh-consulting.com

Nach der Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Ralf Capelan Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule in Düsseldorf mit den Schwerpunkten Marketing, Unternehmensführung und Controlling. Schon während dieser Zeit fand er über seine Leidenschaft den Zugang in die Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbranche und blickt mittlerweile auf eine über 30-jährige Erfahrung in vielfältigen Bereichen zurück. Als Unternehmensberater, als Mitglied der Geschäftsleitung von Fitness- und Gesundheitsanlagen, als Dozent und Referent, als Begutachter sowie als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger. Seit 2013 lebt er in der Schweiz und führt sein eigenes Beratungsunternehmen.